facebook

Metzgerei Baumann

Hofmark 6

84066 Mallersdorf-Pfaffenberg

Telefon: 08772 / 2 83

Telefax: 08772 / 9 10 15

E-Mail:

Unsere Partnerlandwirte stellen sich vor:

Familie Held, Weng

Familie Held

Getreidefelder, Wiesen und Wälder prägen die hügelige Landschaft in Weng im Landkreis Landshut. Außerhalb von Weng betreibt unser Landwirt Stefan Held mit seiner Familie seine moderne Landwirtschaft.
Sie bewirtschaften 60 Hektar Grün- und Ackerland. Auf dem idyllischen Hof leben ca. 150 Charolais. Im Laufstall können sich die Tiere frei bewegen. Die Rinder werden nicht auf Spaltenböden gehalten, sondern auf Stroh. Das Einstreuen verursacht zwar einen höheren Arbeits- und Kostenaufwand, doch fühlen sich die Tiere deutlich wohler. Sie werden mit saftigem Gras und genfreiem Mais aus eigenem Anbau gefüttert.


Stefan Held garantiert eine Tierschonende Aufzucht ohne Antibiotika und ohne Gentechnik!

 

Die Rinder werden in Mutterkuhhaltung artgerecht auf der Weide gehalten. Nach der Geburt bleibt das Kalb bei der Mutter und wird gesäugt.

Familie Patzinger , Stranz

Familie Patzinger Stranz

Familie Patzinger

Die Landwirtsfamilie Patzinger aus dem niederbayerischen Stranz bei Schmatzhausen im Landkreis Landshut bewirtschaftet seit 30 Jahren einen reinen Schweinemastbetrieb. Mit viel Herzblut und Enthusiasmus geht Gerhard Patzinger neue Wege. Auf 75 ha Ackerland werden Weizen, Gerste und Mais angebaut und dienen als Futtergrundlage. Im Wasserschutzgebiet eines neuen Tiefbrunnens wird eine grundwasserschonende Bewirtschaftung durch Einsaat von Energiegras und Hackstriegeln gegen Unkraut umgesetzt. Seit 2013 wird auf Futterantibiotika verzichtet, ab Dezember 2014 wurde den Tieren 20-30 % mehr Platz im Stall eingeräumt. Außerdem werden die Schweine von Hand zusätzlich mit ballaststoffreichem Strukturfutter versorgt. 

Dies wirkt sich unter anderem positiv auf Verhalten und Gesundheit aus. Seit Dezember 2015 wird gentechnikfreier Sojaschrot (kein Glyphosat) eingesetzt. Ab Juni 2016 kommt dieser von der Ölmühle aus dem nahen Straubing in Niederbayern. Hier  werden nur Sojabohnen aus der EU (Donauraum) verarbeitet.  Um das Tierwohl weiter zu erhöhen, wurden in den Stall noch zusätzliche Fenster eingebaut, die noch mehr Tageslicht liefern. Im Liegebereich der Schweine sind versuchsweise Gummimatten installiert worden.

"Regional erzeugt - regional vermarktet", das ist die Strategie von Gerhard Patzinger und unterstreicht die Partnerschaft mit uns.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage von Herrn Patzinger, die wir hier gerne verlinken: www.gerhardpatzinger.de

 

Das Konzept von Herrn Patzinger überzeugte auch den Bayerischen Rundfunk, der in der Sendung DokThema vom 23.11.2016 darüber berichtete. Hier der Link zur Sendung.

Kloster Mallersdorf

Kloster Mallersdorf

Foto: P. Bäumel/Eröffnung

Ein "Paradies für Rinder" ist der im Juni 2013 eingeweihte Rinderlaufstall. Die Hl. Notburga wacht als Patronin der Landwirtschaft im Eingang zur neuen Stallung über den Viehbestand. Im lichtdurchfluteten, blitzsauberen Stall mit natürlicher Belüftung wächst gesundes Vieh heran, das unter der fachkundigen Pflege von Landwirtschaftsverwalter Wolfgang Obermeier mit bestem Futter versorgt wird. In der neuen Heubergehalle lagert das Heu von  den saftigen Wiesen rund um den Klosterberg. Auch auf der Weide fühlen sich die Tiere wohl. Neben Rindern gehören natürlich auch Schweine zur Klosterökonomie. Mit dem Kloster Mallersdorf verbindet uns eine langjährige, vertrauensvolle Partnerschaft.

Kindsmüller Bernhard, Prinkofen

Unsere Spanferkel beziehen wir seit vielen Jahren von Familie Kindsmüller aus Prinkofen bei Ergoldsbach im Landkreis Landshut. Herr Bernhard Kindsmüller ist Ferkelerzeuger und züchtet die Ferkel mit viel Freude und fundiertem Wissen.